LOST ZONE - "NO REGRETS"

05.12.2018

Die junge Südtiroler Alternative-Rock Band aus Meran hat vor zwei Jahren mit dem Cover „In The End“ von Linkin Park auf sich aufmerksam gemacht. Jetzt plant sie eine Debüt-EP mit sechs Song. Die zweite Single "No Regrets" wurde letzten Freitag veröffentlicht.

 

M.I.S.: Von “Promises” zu “No Regrets”. Beide Songs gehören zur geplanten Debüt-EP?

 

Lost Zone: Beide Songs gehören zur Debüt-EP namens "Ignite". Allerdings wurde die Single-Version von “Promises” nochmals überarbeitet und teilweise neu aufgenommen.

Die EP beinhaltet sechs eigene Songs. Von etwas härteren Alternative-Metal Songs (Style von Promises), über etwas kommerzielle Rock Songs, bis hin zu einer Ballade, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Alle Songs der EP sind komplett fertig und warten nur darauf, released zu werden. Ein genaues Datum, verraten wir noch nicht, allerdings können wir versprechen, dass die komplette EP bis Frühjahr 2019 released wird.

 

Was ist die Message hinter dem Song "No Regrets"?

 

Das schöne bei unseren Lieder ist, dass sie in vielerlei Hinsicht interpretierbar sind! Dieser Song spricht über das Loslassen von Vergangenem, dem eigenen inneren Kampf, den man dabei manchmal mit sich selbst austragen muss und dem Loslassen davon.

 

Musikproduktion/Mix/Master macht ihr selbst, wie kam es dazu?

 

Richtig! Und darauf sind wir besonders stolz! Dazu gekommen sind wir, als Simon und Florian anfangs nur zu zweit in der Band waren. Da das Live-Spielen deshalb nicht möglich war, entschlossen wir uns, uns in die Studioarbeit zu vertiefen. Florian interessierte sich immer schon sehr für Tontechnik und so kam es dazu, dass er sich das nötige Wissen durch Praktika im Tonstudio, einem Praktikum bei einer Firma für Eventtechnik und während des nächtelanges Beschäftigen mit der Materie während der Schulzeit, erlernte. Dabei boten die Covers einen guten Übungsstoff für die heutigen Produktionen. Mittlerweile beschäftigen sich auch die anderen Jungs mit der Musikproduktion.  

Die EP haben wir ebenfalls selbst produziert, aufgenommen, bearbeitet und gemischt. Für das Mastering haben wir uns diesmal aber dafür entschieden, es einem professionellen Mastering-Studio zu überlassen um das Bestmögliche aus den Songs herauszuholen.

 

Also seid ihr sehr independent?

 

Ja, wir sind eigentlich total independent. Auch unsere Musikvideos schneiden und bearbeiten wir größtenteils selbst. Gerade die Cover Videos! Bei den eigenen Musikvideos wollen wir uns allerdings von den Covers etwas abheben und deshalb arbeiten wir mit dem Jungen Videoproduzenten, Samuel Heuberger Reichert, zusammen, der es immer wieder schafft unsere Ideen und Vorstellungen in die Tat umzusetzen!

 

Mit der Cover-Version "In The End" von Linkin Park habt ihr schon über 450.000 Aufrufe auf Youtube erreicht. Werden weitere solcher Cover-Versionen erscheinen oder liegt jetzt der Focus mehr auf eigene Songs?

 

Momentan lag der Fokus natürlich mehr auf den eigenen Songs und wir werden auch bald neue produzieren. Allerdings machen uns die Covers auch sehr viel Spaß und sind eine willkommene Abwechslung. Außerdem lernen wir einiges dabei!

 

Was kann man sich fürs nächste Jahr erwarten?

 

Mehr Videos, mehr eigene Songs, mehr Covers, mehr Konzerte, kurz gesagt: mehr Lost Zone!

A n z e i g e


 

 

K O M M E N T A R E


Kommentare: 0

 

 

M E H R  A R T I k E L


"LIKE THIS"

 

RIVALEN UND REBELLEN 

 

MUSIKWORKSHOP MIT DRIP

 



 

 



Folgt uns :